INFOBLATT – AGREEMENT MIT DEM SENAT

ENGLISH BELOW

  • Infos zu Dienstag, 24.06.2014 :

– Die Räumung der besetzen Refugee Schule droht ab 24.6.2014!

– Der Senat hat Sitzung ab 9 Uhr. Dort werden sie über die

besetzte Schule entscheiden. Danach können alle, die wollen, umziehen. Diejenigen, die bleiben wollen, sollen geräumt werden.

– Mehrere Lager sind vorbereitet worden für die BewohnerInnen der Schule, die umziehen wollen und die offizielle Schule-Karte haben.

– Der Senat hat christliche Pfarrer angerufen, um morgen zur Schule zu

kommen und die Räumung/Umzug als „Seelsorger“ zu begleiten.

– Senatorin Kolat selbst will auch kommen, um sich vor den Medien zu präsentieren.

– Panhoff wird keine weiteren Ankündigungen zum Verlassen der Schule und zur Räumung mehr machen.

  • Infos über O-Platz und Verhandlungen:

In dem agreement zum Oranienplatz wurde folgendes versprochen: Innerhalb von 6 Monaten sollte

  • eine umfassende Einzelfallprüfung für alle stattfinden

  • die Umverteilung aller Asylverfahren nach Berlin

  • Zugang zu Deutschkursen für alle

  • Zugang zu Ausbildung, Studium und Arbeitsmarkt

  • Anerkennung der beruflichen Kompetenzen

  • Unterstützung bei den Einzelfallprüfungen durch die Ausländerbehörde

Tatsächlich ist die Situation so:

– Es gibt kurzzeitigen Schlafplätze in alten und neu geschaffenen Lagern, es gibt eine eingeschränkte Essensversorgung,

– In den neu geschaffenen Lagern müssen sich bis zu 5 Menschen einen Raum teilen

– die Umverteilung nach Berlin für alle Protestierenden wurde nicht erreicht und es werden bereits Menschen wieder in ihre ursprünglichen Lager in ganz Deutschland zurückgeschoben.

– 10 Leuten vom Oranienplatz, die dem Angebot zugestimmt haben, droht die Abschiebung.

– keine Deutschkurse für die Leute vom Oranienplatz, keine Anerkennung von beruflichen Kompetenzen, kein Zugang zu Ausbildung, Studium und Arbeitsmarkt

– keine ausreichende Unterstützung bei den Einzelfallprüfungen durch die Ausländerbehörde.

– Anwälte müssen von den Geflüchteten selbst bezahlt werden.

– Es wird keine medizinische Versorgung gewährleistet

  • Angebot für die Schule

herr Panhoff hat angekündigt, dass es dasselbe Angebot, das es für die Protestierenden vom Oranienplatz gab, auch für die Leute aus der Schule geben soll.

Außerdem soll in der Schule nach der Räumung eine „Refugee-Center“ entstehen, in dem die jetzigen Bewohner_innen der Schule beteiligt sein sollen. Ursprünglichen sollte 35 Bewohner_innen ermöglicht werden, am Umbau der Schule offiziell mitzuarbeiten. Dafür sollten sie im Flachbau vor der Schule untergebracht werden. Dies scheint zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr in Erwägung gezogen zu werden.

Die Bewohner_innen wurden in die Entwicklung des Refugee-Centers nicht mehr miteinbezogen.

 ENGLISH:

  • Information about Tuesday, 24-06-2014

– The squatted Refugee School is threatend by eviction from 24-6-2014!

– The Senat has a meeting at 9 o’clock. There they are going to decide about the future of the squatted school. After the decision everybody who wants to move can do this. The people who want to stay are threatend with eviction.

– Several lagers had been prepared for all people living in the school with the official „school-card“ – the senat called christian priests to come to school tomorrow. They are supposed to join the the move-out/ eviction as pastor. – the Senator Kolat herself want to come to present her self to the media. – Panhoff is not going to make any other announcment concerning the move-out and the eviction.

  • Information about Oranienplatz-Agreeement and the negotiation:

In the agreement with the Oranienplatz the following points had been promised:

Within 6 month there should have been:

  • comprehensive individual assessment for all
  • redistribution of all asylum cases to Berlin
  • access to german classes for all
  • access to education, university and work
  • recognition of professional skills
  • support and counselling for all individual assessments made by Ausländerbehörde

Actually the situation is like this:

– there are shortterm sleeping places in old and new lagers, there is a limited food supply

  • in the new lagers up to 5 people have to share a room
  • The redistribution of asylum cases to berlin has not been taken place for everybody and people are already sent back to their old lagers all over germany
  • 10 people from Oranienplatz which agreed with the Senat are now threatend by deportation
  • there are no german classes for the people from Oranienplatz, no recognition of the professional skills, no access to education, university and work
  • not enough adequate support and counselling for all individual assessments made by Ausländerbehörde
  • lawyers have to be payed by the refugees themselves
  • there is no official medical support offerd
  • Offer for the School

Mr. Panhoff anounced that the same offer which was given to the people from Oranienplatz will also apply for the people living in the school with a school-ID-Card.

After the eviction of the school a so-called „international Refugge-Center“ is supposed to be installed. Actually in this Center the inhabitants of the school were supposed to be involved. It was planed that 35 inhabitant would have the chance to work officially at the renovation of the school. For that they should have a living place in the pavillion in front of the school. 

Advertisements

Ein Gedanke zu “INFOBLATT – AGREEMENT MIT DEM SENAT

  1. whoah this blog is excellent i really like reading your articles. Stay up the good work! You already know, many persons are looking around for this info, you could help them greatly. dadgeedfebfg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s